Rassismus-Vorwurf nach U21-Spiel Schweden gegen Italien

von Marcel Breuer14:32 Uhr | 13.10.2021
Soll rassistisch beleidigt worden sein: Anthony Elanga. Foto: Jonathan Moscrop/CSM via ZUMA Wire/dpa
Stockholm (dpa) - Ein Fußballer des schwedischen U21-Nationalteams ist nach eigener Aussage bei einem Länderspiel gegen Italien in Monza am Dienstag rassistisch beleidigt worden.

Dienstag, 12.10.2021



Der schwedische Fußballverband machte den Vorfall auf seiner Website öffentlich. Bei dem betroffenen Spieler handelt es sich demnach um Anthony Elanga, der in England bei Rekordmeister Manchester United unter Vertrag steht.

«Wir haben unsere Version der Ereignisse mitgeteilt und sowohl den Schiedsrichtern als auch den Spieldelegierten einen mündlichen Bericht vorgelegt», wurde U21-Trainer Claes Eriksson auf der Verbandswebsite zitiert. Man warte nun auf Rückmeldung und werde dann über das weitere Vorgehen entscheiden. Details zu mutmaßlichen Tätern wurden zunächst nicht bekannt. Italiens Verband will zunächst den Bericht des Schiedsrichters abwarten und dann entscheiden, welche Maßnahmen zu ergreifen seien.



«Niemand sollte Rassismus ausgesetzt sein», stellte Eriksson klar. «Wir stehen alle hinter Anthony und unterstützen ihn in der Sache.» Die Partie in Monza, ein Qualifikationsspiel für die U21-Europameisterschaft endete 1:1.

© dpa-infocom, dpa:211013-99-582533/2

Bei uns in Leverkusen wird jeder eingesperrt, der eine Vuvuzela mit ins Stadion bringt.

— Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler über den Lärm der Vuvuzelas bei der WM 2010