Cherki sagt Borussia Dortmund zu: Warum der BVB noch zögert

von Fussballeck17:11 Uhr | 10.07.2024
PSG geht leer aus: Cherki will zum BVB wechseln. Foto: Romain Perrocheau/AFP via Getty Images
Foto: PSG geht leer aus: Cherki will zum BVB wechseln.

Borussia Dortmund bastelt am nächsten Transfer. Wie „Sky“ berichtet, hat der BVB eine „grundsätzliche mündliche Einigung“ mit Rayan Cherki von Olympique Lyon erzielt.

Cherki winkt Vertrag bis 2029

Die laufende Woche des BVB steht im Zeichen neuer Personalien. Am Dienstag wurde Waldemar Anton (kam vom VfB Stuttgart) als erster Neuzugang für die kommende Saison vorgestellt. Sein Ex-VfB-Mannschaftskollege Serhou Guirassy reiste noch am selben Tag nach Dortmund. Der Guineer wird am Mittwoch vorgestellt. Seit dem Wochenende ist sich der Bundesligist auch mit Pascal Groß von Brighton & Hove Albion einig.

Gleiches gilt für Cherki, der ebenfalls zum Revierklub wechseln könnte. Nach „Sky“-Informationen haben sich die Borussen mit dem Franzosen auf ein Arbeitspapier bis 2029 verständigt. Was die vertraglichen Rahmenbedingungen betrifft, müssen lediglich letzte Details geklärt werden. Gespräche zwischen den Vereinen stehen allerdings noch aus. Ein Transfer des 20-Jährigen könnte sich jedoch ziehen. Der BVB muss womöglich zuerst Spieler verkaufen und soll Neuzugänge auf anderen Positionen priorisieren, bevor ein Cherki-Deal über die Bühne gehen kann. Auch wird der Mittelfeldspieler für Frankreich bei den Olympischen Spielen im Einsatz sein.

Trotz Einigung mit OL: PSG geht leer aus

Nach anfänglicher Skepsis sollen die Verantwortlichen aber vollkommen von Cherki überzeugt sein. Die Dortmunder sind bezüglich einer Verpflichtung in diesem Sommer zuversichtlich. Bereits vor zweieinhalb Wochen wurde berichtet, dass der BVB am Offensivspieler interessiert ist. Dabei sah es lange Zeit so aus, als würde Cherki zu Paris Saint-Germain wechseln. Der französische Hauptstadtklub hatte sich mit Lyon bereits auf eine Ablösesumme von 15 Millionen Euro geeinigt.

Doch Cherki soll sich im letzten Moment gegen einen Transfer innerhalb Frankreichs entschieden haben. Der beidfüßige Techniker sieht die Bundesliga als perfekten Schritt für seine Entwicklung. In der Vergangenheit wurde Cherki mit zahlreichen Top-Klubs in Verbindung gebracht. Nun macht wohl Borussia Dortmund das Rennen um den Mittelfeldspieler, der in Lyon noch bis 2025 unter Vertrag steht.





Von wegen ,,Elf Freunde müsst ihr sein!" Ich wäre momentan schon froh, ich hätte elf Gesunde...

— Willi Entenmann