Schottische Premier League führt Videobeweis ein

von Jean-Pascal Ostermeier | sid15:45 Uhr | 19.04.2022
Schottische Premier League führt Videobeweis ein

Auch die schottische Premier League setzt künftig auf den Videobeweis. Wie die oberste Spielklasse mit den Spitzenklubs Celtic und Rangers aus Glasgow am Dienstag bekannt gab, wird der Video Assistant Referee (VAR) ab Dezember in allen zwölf Erstliga-Stadien eingesetzt.

Bei einer entsprechenden Abstimmung votierten 41 der 42 Profiklubs für die Neuerung. Außerdem soll die Technik mit dem Halbfinale im Januar auch im Ligapokal zur Verfügung stehen. Die Kosten von 1,2 Millionen Pfund (1,44 Millionen Euro) pro Saison werden von den Erstligisten übernommen.

Einer Untersuchung der Liga zufolge treffen die schottischen Unparteiischen durchschnittlich in 92 bis 93 Prozent der Fälle die richtige Entscheidung. Der VAR soll die Quote auf 99 Prozent erhöhen.

(sid)



Ich bin nun als Pokalsieger in der DDR und im Westen in die Geschichte eingegangen. Wurde auch Zeit, so viele gibt's nicht mehr von uns.

— Hans Meyer, Trainer 1. FC Nürnberg, nach dem Pokalsieg 2007 gegen den VfB Stuttgart.