Robert Lewandowski: Zahlen zum „Endspiel“ gegen Österreich

von Carsten Germann13:23 Uhr | 21.06.2024
Foto: Imago

Aus der Serie „Robert Lewandowski: Living in the Material World.“ Polens Rekord-Torschütze und Nationalspieler Robert Lewandowski (35) stand gegen die Niederlande (1:2) nicht auf dem Platz, hat mit seiner Mannschaft nun ein „Endspiel“ in Gruppe D gegen Österreich in Berlin – und wird aller Voraussicht nach auflaufen. Macht der Ex-Bayern- und BVB-Stürmer den Unterschied?

„Wir wissen alle, dass Robert Lewandowski in Europa zu den besten Stürmern der vergangenen 15 Jahre zählt“, sagte Österreichs Torhüter Patrick Pentz in der ÖFB-Pressekonferenz vom Mittwoch in Berlin über den polnischen Ausnahmefußballer, „wir sind gewarnt, zumal er oft genug gezeigt hat, dass er mit praktisch jedem Körperteil ein Tor erzielen kann.“

„Trotz Lewandowski: Wir sind der Favorit“

Ex-ÖFB-Nationalspieler und Frankfurt-Liebling Martin „Hinti“ Hinteregger in einer Kolumne der Wiener Kronen-Zeitung (Donnerstags-Ausgabe): „Klar ist: Trotz Lewandowski – wir sind am Freitag der Favorit und können uns nur selbst schlagen.“

Der frühere Nationalspieler und Bundesliga-Profi Zlatko Junuzovic am Donnerstag beim übertragenden Sender Servus TV: „Lewandowski ist der Unterschiedsspieler, aber genau das kann der Vorteil sein, weil die Polen damit berechenbarer werden.“

2 Länderspiele

Stimmt das wirklich?

  • Robert Lewandowski hat seit November 2023 (Freundschaftsspiel gegen Lettland) nicht mehr für die Polen getroffen.
  • Er machte seit seinem Debüt am 10. September 2008 gegen San Marino (2:0) 150 Länderspiele für Polen.
  • Mit 81 Toren ist er Rekord-Torschütze des EM-Co-Gastgebers von 2012, klar.
  • Aber: Lewandowski absolvierte vor dem 21. Juni 2024 nur 2 Länderspiele gegen Österreich und diese liegen bereits 5 Jahre zurück.
  • In der EM-Qualifikation für das paneuropäische Turnier 2020 gewann Polen mit 1:0 in Wien und spielte in Warschau nur 0:0.
  • Somit also noch kein Lewandowski-Treffer gegen das ÖFB-Team.
  • Erklärter Vereinsschreck von „Rot-Weiß-Rot“ ist wohl für ewig der Ungar Imre Schlosser († 1959), dem in 36 Freundschaftsspielen 21 Tore gegen Österreich gelangen.
  • Beste noch lebende Spieler sind der Israeli Eran Zahavi mit 6 Treffern aus 4 Länderspielen und der deutsche Weltmeister von 2014, Miroslav Klose. „Der Miro“ traf in 6 Spielen 6-mal. 


Sind wir demnächst so weit, dass Borussia Dortmund einen Motivationstrainer zur Pressekonferenz mitnimmt, weil ein Spieler, der fünf Millionen verdient und vor 80.000 spielen darf, nicht motiviert ist? Irgendwas findet man immer.

— Ansgar Brinkmann macht sich so seine Gedanken...