Bundesliga 2023/2024 - Reguläre Saison - Sa., 18.05.2024 - 15:30 Uhr
4:1
HZ - 1 : 0
    • 90.

      Fazit:
      Der SV Werder Bremen beendet eine starke Saison mit einem 4:1-Sieg über den desolaten VfL Bochum und schickt den Revierklub in die Relegation! Von Anfang an machten die Norddeutschen ordentlich Dampf und spielten sich in beiden Durchgängen in einen Rausch. Friedl besorgte nach sechs Minuten den frühen Führungstreffer. Wenn sich Werder etwas ankreiden muss, dann ist es, mit den eigenen Chancen zu fahrlässig umzugehen. Fast wäre es nochmal trotz des Heidenheimer Kantersiegs spannend im Kampf um Platz acht geworden, weil Jung (78.) und Stage (89.) mit einem Doppelschlag den Bochumern die Lichter ausknipsten und das Torverhältnis zur relevanten Größe hätte werden können. Kurz nach dem Ehrentreffer durch Antwi-Adjei stellte Schmid den Endstand her. Der VfL, der sich eigentlich schon gerettet wähnte, rutscht tatsächlich noch auf den Relegationsplatz und hat nun zwei Partien gegen Fortuna Düsseldorf vor sich. Wir verabschieden uns an dieser Stelle und hoffen, Euch auch in der kommenden Saison im Liveticker begrüßen zu dürfen - gut Kick und Tschau!

    • 90.

      In Berlin ist Schluss! Der 1. FC Union rettet sich und für den VfL geht es tatsächlich noch in die Relegation. Dort wartet Fortuna Düsseldorf auf die Elf von Heiko Butscher.

    • 90.

      An der Alten Försterei laufen die letzten Sekunden. Union führt mit 2:1 und würde somit den VfL in die Relegation schicken.

    • 90.

      Spielende

    • 90.

      Aus 16 Metern versucht es Paciencia mit einem Flachschuss und streichelt den Ball knapp am Kasten vorbei.

    • 90.

      Nochmal Ecke für Bochum: Friedl fälscht eine Flanke von Bernardo zum Standard hinters Tor ab.

    • 90.

      In Berlin gibt es sieben Minuten Nachspielzeit.

    • 90.

      Da fehlt nicht viel zum 5:1! Aus spitzem Winkel probiert es rechts in der Box nochmal Weiser mit einem Schuss aus der Drehung, zirkelt ihn aber knapp ans Außennetz des ersten Pfostens.

    • 90.

      Entsetzte Gesichter im Gästeblock! Den Elfmeter für Union konnte Noah Atubolu im Freiburger Tor halten, konnte beim Nachschuss aber nichts ausrichten! Somit ist der VfL auf den Relegationsplatz abgerutscht! Welch ein Drama an diesem 34. Spieltag, meine Damen, Herren und alle dazwischen und außerhalb!

    • 90.

      Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6

    • 90.

      Derweil in Berlin: Es gibt Elfmeter für den 1. FC Union und ganz Bochum hält den Atem an.

    • 90.

      Einwechslung bei Werder Bremen: Isak Hansen-Aarøen

    • 90.

      Auswechslung bei Werder Bremen: Romano Schmid

    • 90.

      Aus der Distanz hält Paciencia einfach mal drauf, scheitert aber am wachen Michael Zetterer. Die anschließende Ecke kommt auf den zweiten Pfosten, wo Takuma Asanos Kopfball weit am Tor vorbeigeht.

    • 87.

      Tooor für Werder Bremen, 4:1 durch Romano Schmid
      Nach einem spektakulären Alleingang erhöht Schmid wieder auf 4:1, weil er weder von Ordets noch von Schlotterbeck irgendwie gestört wird! Da schaut dann auch Manuel Riemann, der sich für das unterirdische Abwehrverhalten seiner Vordermänner bedanken kann, dumm aus der Wäsche und das Zittern geht weiter. Nach aktuellem Stand würde es für Bochum aber noch reichen.

    • 87.

      Stand jetzt ist Werder drei Tore vom internationalen Geschäft entfernt. Hier ist gerade ziemlich alles möglich!

    • 85.

      Auswechslung bei Werder Bremen: Felix Agu

    • 85.

      Einwechslung bei Werder Bremen: Olivier Deman

    • 85.

      Tooor für VfL Bochum, 3:1 durch Christopher Antwi-Adjei
      Bochum kommt nochmal ran! Nach einem Steckpass von Kevin Stöger verkürzt Antwi-Adjei in der Box aus spitzem Winkel mit seinem Schuss aufs lange Eck auf 1:3.

    • 84.

      Gute Nachrichten für den VfL: Freiburg hat eben in Berlin das 1:1 erzielt!

    • 81.

      Meine Güte, was ist denn hier los? Jetzt feuert Werder aus allen Rohren. Zunächst rettet Riemann im Eins-gegen-Eins mit seinen Reflexen gegen einen Abschluss von Schmid, lässt den Ball aber abprallen. Nur die Latte verhindert nach einem wuchtigen Schuss von Jens Stage aus leicht rechter Position im Sechzehner den vierten Einschlag!

    • 80.

      Tooor für Werder Bremen, 3:0 durch Jens Stage
      Das geht zu einfach! Nach einer Flanke von Romano Schmid schraubt sich am Elferpunkt Stage nach weit oben und befördert mit einem Kopfball das Leder locker-leicht zum 3:0 ins Netz. Bitter für die Gäste, die gerade auf volle Offensive schalten wollten.

    • 78.

      Tooor für Werder Bremen, 2:0 durch Anthony Jung
      Nach einem Freistoß für Werder von der rechten Strafraumkante legt Marvin Ducksch für Anthony Jung auf, der im Fünferraum mit dem Hinterkopf an den Ball kommt und entscheidend verlängert. Der Referee überprüft den Treffer kurz, aber da war alles regelkonform und somit rückt die Relegation für Bochum näher!

    • 77.

      Einwechslung bei VfL Bochum: Gonçalo Paciência

    • 77.

      Auswechslung bei VfL Bochum: Anthony Losilla

    • 77.

      Einwechslung bei VfL Bochum: Cristian Gamboa

    • 77.

      Auswechslung bei VfL Bochum: Tim Oermann

    • 77.

      Einwechslung bei VfL Bochum: Christopher Antwi-Adjei

    • 77.

      Auswechslung bei VfL Bochum: Maximilian Wittek

    • 75.

      Nach einem doppelten Doppelpass mit Marvin Ducksch schickt David Kownacki den Stürmer der Bremer steil in Richtung Riemann, macht dabei aber die Rechnung ohne den zweikampflustigen Keven Schlotterbeck, der sich in den entscheidenden Querpass wirft.

    • 73.

      Mit Standing Ovations wird Nick Woltemade, der definitiv den Verein - wahrscheinlich Richtung Stuttgart - verlassen wird, von den Bremer Fans verabschiedet. Auch Christian Groß bekommt nach langjähriger Vereinszugehörigkeit den wohlverdienten Abschied von den Heimfans.

    • 73.

      Einwechslung bei Werder Bremen: Christian Groß

    • 73.

      Auswechslung bei Werder Bremen: Leonardo Bittencourt

    • 73.

      Einwechslung bei Werder Bremen: Dawid Kownacki

    • 73.

      Auswechslung bei Werder Bremen: Nick Woltemade

    • 71.

      Und weil auf nichts und niemanden Verlass ist, gibt's gleich noch mehr Hiobsbotschaften für Bochum: Der FSV Mainz 05 hat den 2:1-Führungstreffer in Wolfsburg erzielt.

    • 69.

      Die anschließende Ecke führt zu nichts, was man gesondert erwähnen müsste. So etwas ist hingegen in Berlin passiert: Union ist mit 1:0 in Führung gegangen und würde nach aktuellem Stand den VfL Bochum auf Rang 16 in die Doppelschicht gegen Düsseldorf schicken. Jetzt geht das große Zittern los!

    • 68.

      Wow! Inmitten einer Drangphase des VfL kommt der Bochumer Innenverteidiger Keven Schlotterbeck, der mit einem Haken zwei Bremer Abwehrspieler aussteigen lässt, im Sechzehner zum Abschluss! Michael Zetterer reißt beide Arme hoch und lenkt den überragend getretenen Ball über den Balken.

    • 67.

      In Heidenheim hat derweil der 1. FC Köln den 1:3-Anschlusstreffer erzielt. Legen die Domstädter eine Aufholjagd wie in der letzten Woche hin?

    • 66.

      Einwechslung bei VfL Bochum: Takuma Asano

    • 66.

      Auswechslung bei VfL Bochum: Moritz Broschinski

    • 65.

      Bochum hat in diesen Minuten etwas mehr Ballkontrolle ins eigene Vorgehen gebracht. Noch ist es aber schwer, eine Lücke in der gut sortierten Bremer Mannschaft zu finden.

    • 63.

      Etwas mehr als eine Stunde ist jetzt gespielt. Weiterhin ist Bremen die bessere Mannschaft, geht aber zu fahrlässig mit den eigenen Torchancen um. Der VfL schwimmt und ist mittlerweile sortierter als in den ersten 45 Minuten, muss aber kämpferischer werden, wenn man nicht von den Geschehnissen in Berlin abhängig sein will.

    • 62.

      Nach einem Freistoß aus dem zweiten Drittel kommt Philipp Hofmann infolge des Wittek-Standards zur Kopfballchance, klatscht den aber weit am Tor von Michael Zetterer vorbei.

    • 59.

      Auch die bekommt Bochum im ersten Anlauf raus, den Abpraller jagt dann Mitch Weiser in die dritte Etage.

    • 58.

      Zunächst bekommt Wittek die Ecke rausgeklärt, aber die Kugel bleibt in den Reihen Werders: Nach einer Kopfballkombination gibt es infolge einer Klärungsaktion noch eine Ecke.

    • 58.

      Der schnelle Romano Schmid zieht auf dem Weg zur Grundlinie das Tempo an und hängt dabei Bernardo ab, kommt aber mit seinem Zuspiel nicht an eine Bochumer Abwehrbein vorbei. Ecke Werder!

    • 57.

      Die verpufft dann aber ereignis- und gefahrenlos für den VfL.

    • 56.

      Derweil sucht Marvin Ducksch in der Bochumer Box Nick Woltemade. Unter Bedrängnis zweier Bochumer Spieler hat er kaum Zeit, das Leder zu verarbeiten und bringt keinen Wumms mehr hinter seinen Schuss. Immerhin kann er wenig später eine Ecke herausholen.

    • 54.

      Der VfL setzt ein Ausrufezeichen! Der eingewechselte Matúš Bero steckt kurz zu Hofmann durch, der eigentlich in der Box eine hervorragende Abschlussposition hat, dann aber zu selbstlos ist und nochmal querlegt, sodass dort kein einschussbereiter Mannschaftskollege mehr zur Stelle ist.

    • 54.

      Nach einer Ecke für den VfL Bochum steigt im Zentrum Philipp Hofmann am höchsten, bugsiert das Leder aber über die Latte. Über den anschließenden Abstoß regt er sich etwas auf, da er zuletzt einen der Gegenspieler am Ball gesehen haben will.

    • 53.

      Der Torwart der Bochumer zieht ein schmerzverzerrtes Gesicht und hält sich die Hand fest, macht nach einem kurzen Check seitens der medizinischen Abteilung aber weiter.

    • 51.

      Riemann verhindert erneut das 2:0! Zunächst schickt Schmid Bittencourt in die Tiefe. Der Sohn von Ex-Cottbus-Profi Franklin Bittencourt legt für Marvin Ducksch auf, der aber an den starken Reflexen des aufopferungsbereiten Keepers scheitert. Den Abpraller setzt Bittencourt von der Fünferkante aus spitzem Winkel direkt auf den Schlussmann des VfL, der wie ein Fels in der Brandung den Ball klärt und sich bei dieser Aktion wohl verletzt hat.

    • 49.

      Nochmal zur Erinnerung: Wenn der 1. FC Union Berlin ein Tor erzielt, würde nach aktuellem Stand der VfL Bochum in die Relegation gegen Fortuna Düsseldorf gehen. Ein Tor und ein Zähler würden für ein intakteres Nervenkostüm bei den mitgereisten Unterstützenden sorgen.

    • 47.

      Und diese Ecke kommt nicht ungefährlich! Stöger findet mit dem Standard Bernardo, der am Fünfereck mit seinem Kopfballversuch aber in Rücklage gerät und somit den Ball über die Latte zwiebelt.

    • 47.

      Flucht nach vorn ist das Gebot beim VfL: Von der linken Außenbahn macht sich Broschinski auf den Weg ins Zentrum und holt mit seinem Schuss gegen den klärenden Felix Agu immerhin eine Ecke raus.

    • 46.

      Die letzten 45 Minuten der regulären Saison sind angebrochen! Beide Teams tauschen auf einer Position. Bei den Bremern ersetzt Stage den platzverweisgefährdeten Lynen, bei Bochum kommt Bero für Osterhage.

    • 46.

      Einwechslung bei VfL Bochum: Matúš Bero

    • 46.

      Auswechslung bei VfL Bochum: Patrick Osterhage

    • 46.

      Einwechslung bei Werder Bremen: Jens Stage

    • 46.

      Auswechslung bei Werder Bremen: Senne Lynen

    • 46.

      Anpfiff 2. Halbzeit

    • 45.

      Halbzeitfazit:
      Pause in Bremen! Nach einer bisher passstarken und temporeichen Vorstellung führen die Grün-Weißen verdient mit 1:0 gegen den VfL Bochum, der noch einen Zähler im Kampf um den sicheren Ligaerhalt braucht. Friedl besorgte nach sechs Minuten die frühe Führung für die Norddeutschen. Ein ums andere Mal hatte Bremen die Chance, den Vorsprung zu erhöhen, weil besonders die rechte Abwehrseite der Bochumer hemmungslos überfordert ist und Pässe ankommen, die man so in dieser Situation nicht durchlassen sollte. Von den Dunkelblauen muss in Halbzeit zwei mehr kommen, wenn man sich nicht auf Schützenhilfe verlassen will.

    • 45.

      Ende 1. Halbzeit

    • 45.

      Kurz vor dem Pausenpfiff ist Schmid nochmal frei durch, wird aber von Stöger und Ordets letztlich erfolgreich bedrängt. Das war es mit der ersten Hälfte!

    • 45.

      Ganz Bochum läuft protestierend zu Martin Petersen! Es geht um ein mögliches Handspiel im Bremer Strafraum. Anthony Jung bekam im Sechzehner den Ball aus kurzer Distanz an die Hand, doch nach kurzer Abstimmung mit den Kollegen in Köln geht es ohne Strafstoß weiter.

    • 45.

      Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1

    • 45.

      Kevin Stöger tritt zum Freistoß an und überspielt erstmal die Bremer Mauer! Dann senkt sich die Kugel aber etwas zu spät, sodass Michael Zetterer nicht eingreifen muss und der Ball hinterm Tor landet.

    • 43.

      Kurz vor dem Abschluss am Sechzehnerhalbkreis trifft Lynen Osterhage mit dem Stollen am Fuß und ermöglicht den Bochumern eine richtig gute Freistoßposition! Geht über Standards etwas?

    • 41.

      Auf Seiten des VfL behält Ivan Ordets nach einem Steckpass von Woltemade in Richtung Agu die Übersicht. Er grätscht riskant gegen den Bremer an und kann regelkonform den nächsten Torschuss der Werderaner verhindern.

    • 41.

      Nach einem guten Ballgewinn in der eigenen Hälfte legt Werder wieder den Turbo ein! Felix Agu schickt mit einem Schlenzer Marvin Ducksch, der gegen Broschinski im Gerangel zu Fall kommt. Es geht aber umgehend weiter und dagegen protestiert auch niemand.

    • 40.

      Neuigkeiten für den VfL: Union Berlin hat einen Elfmeter gegen den SC Freiburg verschossen und die Chance auf die Führung verpasst.

    • 38.

      Der 1. FC Heidenheim sorgt im eigenen Stadion für klare Verhältnisse: Mit 3:0 ist man gegen den Effzeh in Front gegangen und hat diesem wohl endgültig die Lichter im Abstiegskampf ausgeknipst - es sei denn, man legt jetzt eine Aufholjagd wie gegen Union hin...

    • 37.

       Gelbe Karte für Maximilian Wittek (VfL Bochum)
      Der Ex-Fürther räumt den sprintenden Felix Agu an der Seitenlinie ohne Chance auf das Spielgerät an und sieht dafür die Verwarnung.

    • 36.

       Gelbe Karte für Senne Lynen (Werder Bremen)
      Für ein klares taktisches Foul gegen Kevin Stöger gibt es Gelb.

    • 35.

      Werder spielt sich in einen Rausch! Woltemade behauptet sich an der Strafraumkante stark gegen Ordets und zieht ab in Richtung Bochumer Tor. Bernardo wirft sich in die Schussbahn und verhindert schlimmeres.

    • 33.

      Peng! Nach einer Hereingabe aus dem rechten Halbfeld nimmt Schmid links im Sechzehner den Ball mit der Brust an, schaltet mit einem Haken Ordets aus und nagelt vom Elferpunkt die Kugel an die Latte, von der das Ding zur Seite wegprallt. Das wäre fast das 2:0 gewesen!

    • 32.

      Da hat nicht viel gefehlt! Weil nach vorne nicht viel geht, haut Toto Losilla aus der zweiten Reihe einfach mal drauf. Dadurch, dass er den Ball nicht hundertprozentig trifft, wird das flatternde Gerät erst so richtig gefährlich und fliegt nur knapp am Bremer Tor vorbei.

    • 31.

      Heiko Butscher kann mit dem Verhalten der rechten Abwehrseite absolut nicht zufrieden sein. Bisher hat das keinerlei Einfluss auf den Ligaverbleib der Grauen Maus, aber der Fußball hat schon sehr viele kuriose und tragische Geschichten geschrieben...

    • 29.

      Da stimmt hinten rechts beim VfL überhaupt nichts! Nach einem hohen Ball in die Tiefe hat Felix Agu erschreckend viel Platz und schickt mit einer scharfen Hereingabe Romano Schmid, der sich bei der Annahme aber etwas verschätzt und das Leder nicht präzise genug aufs Tor bringt - knapp links vorbei.

    • 27.

      Hofmann mit der Chance zum Equalizer! Nach einer Stöger-Flanke aus dem Halbraum kann der Ex-Karlsruher den Ball annehmen, verarbeiten und Zetterer mit einem Wuchtschuss aus spitzem Winkel zu einer Parade zwingen. Die anschließende Ecke verpufft dann.

    • 25.

      Manuel Riemann verhindert das 2:0 für den SV Werder! Infolge eines Zuckerpasses mit dem Außenrist von Leonardo Bittencourt steht Ducksch nicht im Abseits und hat dann nur noch Manuel Riemann vor sich. Der zeigt dann, warum er einer der besten Keeper der Liga ist: Geschickt antizipiert er den Sprint des Bremer Stürmers, kommt hoch raus und wehrt den Abschluss mit dem rechten Knie zur Seite ab.

    • 23.

      Unterdessen hat der FSV Mainz 05 den Ausgleich in Wolfsburg erzielt und der 1. FC Heidenheim das 2:0 gegen den 1. FC Köln. Somit würde Union in der Relegation auf die Fortuna treffen und Werder hinter dem Aufsteiger auf einem zweistelligen Tabellenplatz bleiben.

    • 22.

      Der VfL Bochum hat sich jetzt etwas sortiert und will die Werderaner schon früher im Aufbau stören. Die spielen das bisher aber sehr lässig runter und können sich gut aus dem Pressing befreien.

    • 20.

      Nach 20 Minuten kommt der VfL mal etwas gefährlicher vor die Bremer Bude: Losilla setzt nach einem Freistoß aus dem zweiten Drittel zum Flugkopfball an, reißt dabei aber auch Felix Agu zu Boden und bekommt ein Stürmerfoul gegen sich gepfiffen. Der Ball geht unterdessen am Pfosten vorbei und bleibt harmlos für Zetterer.

    • 19.

      Mittlerweile liegt der FSV Mainz 05 gegen den VfL Wolfsburg hinten und der 1. FC Köln in Heidenheim. Bochum wäre somit weiterhin gerettet und Werder erstmal auf Rang zehn.

    • 18.

      Doch Werder setzt nach und so kommt Mitch Weiser neun Meter vor dem Tor nach einer Schmid-Flanke zum Kopfball - knapp über die Latte!

    • 18.

      Souverän sah das beim VfL wieder nicht aus, diesmal klärt aber Bernardo mit dem Schädel.

    • 16.

      So richtig befreien kann sich der VfL auch weiterhin nicht: Marvin Ducksch verlängert einen Abschlag in Richtung von Romano Schmid. Nach wenigen Metern flankt er aus dem linken Halbfeld auf den zweiten Pfosten zurück zu Ducksch, der mit seinem Abschluss immerhin eine Ecke rausholt. Jetzt ist Vorsicht geboten!

    • 14.

      Was ist mit Bochums Abwehr los? Zuerst bietet sich wieder sehr viel Zeit und Platz für Ducksch im Zentrum vor dem Strafraum der Bochumer. In den Abschluss des Werder-Profis wirft sich Schlotterbeck, kann aber nicht mit Nachdruck klären, sodass Romano Schmid ungehindert den zweiten Ball verwerten kann und unter Bedrängnis einen Meter über die Latte zielt.

    • 11.

      Gute Nachrichten für Werder Bremen: Victor Boniface hat das 1:0 für Bayer Leverkusen gegen den FC Augsburg erzielt, womit einer der direkten Konkurrenten um Platz acht schon mal hinten liegt. Stand jetzt bräuchte es nur noch eine Freiburger Niederlage, aber wie gesagt - hier stehen noch einige Minuten an.

    • 10.

      Bremen marschiert umgehend wieder nach vorne! Marvin Ducksch hat auf dem Weg Richtung Tor viel Platz und könnte eigentlich auch links den ebenso freistehenden Woltemade steil schicken. Stattdessen versucht er es aus der Distanz selbst, doch ihm rutscht das Ding beim Abschluss über den Schlappen. So hat Riemann letztlich keine Mühe, den Ball aufzunehmen.

    • 8.

      Das ist jetzt natürlich erstmal ein Rückschlag für den VfL Bochum. Aber weil bisher weder in Berlin noch in Heidenheim etwas passiert ist, würde der aktuelle Zwischenstand noch keine Gefahr bedeuten. Aber der Spieltag ist noch jung...

    • 6.

      Tooor für Werder Bremen, 1:0 durch Marco Friedl
      Werder geht früh in Führung! Die Ecke kommt scharf von links in die Gefahrenzone, wo die Bochumer das überhaupt nicht gut verteidigen und ihr 19. Gegentor nach einem Standard kassieren. Denn der Eckball springt zunächst in der Box auf und dann auf den Rumpf von Romano Schmid, der so eher ungeplant, aber erfolgreich zu Friedl weiterleitet. Der fackelt nicht lange und hämmert das Ding aus kurzer Distanz unhaltbar für Riemann ins Netz des VfL.

    • 6.

      Romano Schmid holt den ersten Eckball für Werder raus! Nach feinem Zusammenspiel mit Nick Woltemade zwingt er Bochums Keeper Manuel Riemann aus kurzer Distanz zu einer Glanztat auf Kosten des Standards.

    • 5.

      Der VfL lässt sich das erste Mal im Bremer Strafraum blicken! Nach einer Flanke vom linken Flügel kann Keven Schlotterbeck den Ball mit der Brust stoppen, sich auf den Innenspann legen und in der Box abziehen. Dort hat Zetterer nicht unbedingt freie Sicht, kann das Spielgerät aber sicher festhalten.

    • 2.

      Referee dieses Spiels ist der Stuttgarter Martin Petersen. Mit im Team sind Robert Wessel und Arno Blos an den Seitenlinien und Nicolas Winter in der Coachingzone. Im Kölner Keller sitzt Markus Schmidt.

    • 1.

      Bremen geht forsch im Mittelfeld auf den Ball! Schmid spielt kurz im Halbraum in Richtung Marvin Ducksch, der den Vorwärtsgang einlegt. Auf dem Weg ins letzte Drittel stoppt ihn Keven Schlotterbeck mit Nachsetzen erfolgreich.

    • 1.

      Ein letztes Mal in dieser Saison heißt es: Der Ball rollt!

    • 1.

      Spielbeginn

    • Noch kurz zu den Startformationen: Bei Werder gibt es keine Wechsel im Vergleich zum Leipzig-Spiel zu vermelden. Heiko Butscher dagegen ändert auf zwei Positionen: Für den gesperrten Passlack kommt Oermann in die Partie, zudem verdrängt Broschinski Takuma Asano auf die Ersatzbank.

    • Bevor es losgeht, feiern die Werder-Fans die legendäre Mannschaft um Ailton, Ivan Klasnic, Andreas Reinke und Co., die im Jahr 2004 unter Thomas Schaaf sensationell das Double und den bis dato letzten Titel für den SV Werder holte.

    • Heiko Butscher (Trainer VfL Bochum) im Mediengespräch vor dem Spiel: „Bremen ist sehr heimstark, spielt körperbetont. Ich kenne Ole Werner, ein sehr guter Trainer. Werder will sich sicherlich gut von den eigenen Fans verabschieden. Außerdem gibt es ja noch Chancen auf das internationale Geschäft.“ Zum Abstiegskampf hat er vor dem letzten Spieltag zu sagen: „Es gibt mehrere Szenarien für das Wochenende, und natürlich bereiten wir uns professionell auf alles vor. Aber klar, wir hoffen doch alle, dass wir die Saison am Samstag beenden können. Ich kann mich komplett von den anderen Zwischenständen lösen. Mich interessiert nur unser Auftritt. Wir brauchen mindestens den einen Punkt, aber natürlich spielen wir in Bremen auf Sieg.“

    • Ole Werner gab auf der Pressekonferenz vor dem Spiel bekannt, dass Justin Njinmah und Amos Pieper in der heutigen Partie fehlen werden, er aber ansonsten aus dem Vollen schöpfen kann. Über den heutigen Gegner und die theoretischen Chancen auf Europa meinte er kurz: „Bochum verwickelt einen in viele Zweikämpfe und wird sich nicht verstecken. Man wird gezwungen, das aggressive Pressung zu überwinden. Wir wollen das Spiel für uns entscheiden […] In der ersten Halbzeit werden wir auf uns gucken. Wir werden dennoch schauen, wie es auf den anderen Plätzen steht, um gewisse Dinge in der Schlussphase abzuwägen.“

    • Beim Hinspiel im Januar war der VfL bis kurz vor dem Abpfiff dem ersten Heimsieg gegen Werder Bremen seit dem 8. September 1998 nahe, doch Niklas Stark erzielte in der Nachspielzeit per Distanzschuss den 1:1-Endstand und stellte den Ausgleich für die Nordlichter her. Überhaupt muss man für den letzten Sieg des VfL gegen den Traditionsverein etwas im Archiv blättern, denn der datiert vom 18. Spieltag der Saison 2007/08. Benjamin Auer und Anthar Yahia drehten im Weserstadion einen 1:0-Pausenrückstand beim damaligen Tabellenzweiten und besorgten den ersten und bisher einzigen Auswärtssieg in Bremen. Lang ist’s her – die Bilanz spricht im Vorfeld eine klare Sprache für die Hansestädter, die 43 von 69 Ligaduellen gegen den Revierklub gewinnen konnten.

    • Hätte der SV Werder Bremen auf der anderen Seite vergangene Woche die drei Punkte in Leipzig sicher über die Zeit gebracht, so würde die Elf von Ole Werner heute um die sichere Qualifikation zur Conference League spielen. Hat man aber nicht - und da es am Ende nur zum Unentschieden reichte, ist Rang sieben am letzten Spieltag außer Reichweite. Somit besteht nur eine Restchance, sich für den internationalen Wettbewerb zu qualifizieren. Hierfür muss Werder das heutige Spiel auf jeden Fall gewinnen, Freiburg gegen Union Berlin verlieren und weder Heidenheim (gegen Köln) noch der FC Augsburg (gegen Leverkusen) aus ihrer Partie siegreich hervorgehen. Final in der Hand hätte es mit den Bremern auf Rang acht dann der BVB am 1. Juni in Wembley, der dafür gegen Real Madrid gewinnen muss und somit einen sechsten deutschen CL-Startplatz klären würde, wodurch sich die internationalen Ränge nach unten verschieben.

    • Das Thema Relegationsplatz war bei der grauen Maus aus dem Ruhrgebiet nach den Siegen gegen Hoffenheim (3:2) und den direkten Konkurrenten Union Berlin (4:3) eigentlich schon gegessen. Weil es gegen die Werkself im eigenen Stadion nicht nur eine Niederlage, sondern gleich eine ganze Fünferpackung gab und gleichzeitig sowohl Mainz als auch der 1. FC Köln mit ihren Siegen sowohl Punkteabstand als auch Torverhältnis verkürzen konnten, braucht der VfL Bochum in Bremen mindestens einen Punkt, um den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen.

    • Werder Bremen gewann nur gegen den FC Schalke 04 noch mehr Bundesliga-Spiele (46) als gegen den VfL Bochum (43) – gegen kein anderes aktuelles BL-Team hat Werder so eine hohe Siegquote wie gegen den VfL (62%). Bochum verlor nur gegen den FC Bayern mehr BL-Spiele (49) als gegen Werder.

      Der VfL Bochum gewann nur eins der letzten 20 Bundesliga-Spiele gegen Werder Bremen (5U 14N) – mit
      2-1 auswärts im Februar 2008. Dies war zugleich Bochums einziger Auswärtssieg in 34 BL-Gastspielen in Bremen (7U 26N).

      Werder Bremen ist seit vier Bundesliga-Spielen unbesiegt (2S 2U) – eine längere Serie gelang Werder in dieser Saison nur vom 14. bis zum 20. Spieltag (7). Mit 39 Punkten nach 33 Partien spielt Werder seine beste BL-Saison seit fünf Jahren (2018/19: 50 zu diesem Zeitpunkt) und könnte bei einem Sieg abhängig von den anderen Ergebnissen noch bis auf Platz acht hochspringen.

      Nur der FSV Mainz holte in dieser Bundesliga-Saison auswärts weniger Punkte (9) als der VfL Bochum (10, wie Union Berlin). Zuletzt gewann der VfL aber mit-4-3 bei Union Berlin am 32. Spieltag – zwei BL-Gastspielsiege in Folge gelangen zuletzt 2009/10 über die Winterpause (3-2 in Hannover, 2-1 in Gladbach).

      Der VfL Bochum stellt mit 70 Gegentoren die zweitschwächste Defensive in dieser Bundesliga-Saison hinter dem SV Darmstadt (82) – nur in der Vorsaison waren es für den VfL noch mehr Gegentore nach 33 BL-Spielen (72). Der VfL ist der erste Verein seit dem FC 08 Homburg 1986/87 und 1987/88, der in zwei BL-Saisons in Folge die Marke von 70 Gegentoren knackte.

      Der VfL Bochum kommt in dieser Bundesliga-Saison auf die meisten Pressing-Sequenzen aller Teams (543), Werder Bremen auf die wenigsten (344). Der VfL gestattet seinen Gegnern im Schnitt auch nur 10.9 Pässe außerhalb des eigenen Defensivdrittels, ehe eine Abwehraktion erfolgt – das ist der geringste PPDA-Wert aller Teams im Oberhaus.

      Neun Mal gab es bei Werder Bremen in dieser Bundesliga-Saison keine Änderung in der Startelf im Vergleich zum vorherigen BL-Spiel, öfter als bei jedem anderen Verein. Zuletzt lief Werder vier Mal in Folge mit der gleichen Startelf auf – in mehr BL-Spielen in Folge mit der gleichen Startelf lief Werder zuletzt 1996 auf (5).

      Bremens Torhüter Michael Zetterer verhinderte in dieser Bundesliga-Saison laut dem Expected-Goals-on-Target-Modell mit seinen Paraden 6.4 Gegentore (35 GT bei 41.4 xGoTc), Bestwert aller Torhüter. Bochums Manuel Riemann indes kassierte 7.1 Gegentore mehr als zu erwarten waren (63 bei 55.9 xGoTc), das ist die schwächste Differenz aller Torhüter im Oberhaus.

      Gegen keinen Verein erzielte Bremens Marvin Ducksch im Profibereich mehr Tore als gegen den VfL Bochum (7, wie gegen Heidenheim). Sechs dieser Tore schoss er aber in der 2. Liga für Kiel und Hannover, mit Werder traf er nur beim 3-0 zu Hause im Februar 2023.

      Bochums Felix Passlack verpasst die Partie rotgesperrt – in seinen letzten sechs Bundesliga-Spielen war er an vier Toren direkt beteiligt (2T 2A), seine vier direkten Torbeteiligungen überbieten beim VfL in der Rückrunde nur Kevin Stöger (7) und Keven Schlotterbeck (5).

    • Hallo und herzlich willkommen zum 34. und letzten Spieltag der Bundesliga-Saison 2023/24! Im Weserstadion empfängt Werder Bremen den VfL Bochum. Gekickt wird um 15:30 Uhr und hier im Live-Ticker versorgen wir Euch im Vorfeld mit allen notwendigen Informationen zum Spiel!

Sag dem Langen, er spielt nicht! Wenige Minuten später kommt Vogts von Netzer zurück: Sag dem Alten, er kann mich mal!

— Wolfgang Kleff, Gladbach, über schwierige Vermittlungsversuche zwischen Hennes Weisweiler und Günter Theodor Netzer...